Wolfgang Ehß Konflikt manager

Mein Weg in ein konfliktfreies Leben

In diesem Blogbeitrag erfährst Du über die drei wichtigsten Erkenntnisse, die ich auf meinem Weg vom Rechtsanwalt zum Mediator für Liebesangelegenheiten machen durfte. Diese Erkenntnisse sind Bestandteil der Love Mediation, mit der Du es schaffen kannst, ein konfliktfreies Leben und eine krisenfreie Beziehung zu führen.

Ich könnte Dir in diesem Beitrag viel über all das erzählen, was ich erlebt habe und wie es mir dabei ergangen ist. Wir könnten über meinen Erwachensmoment sprechen, wie es dazu gekommen ist und wie ich mich dabei gefühlt habe. Ich könnte Dir auch darüber berichten, was mich veranlasst hat, Rechtsanwalt zu werden, wie ich dort mit Konflikten umgegangen bin und was mich dazu bewegt hat, diesen Beruf schlussendlich hinter mir zu lassen.

Aber darum soll es heute nicht gehen. Vielmehr möchte ich Dir die drei wesentlichen Erkenntnisse mitgeben, mit denen Du eine zwischenmenschliche Krise, sei es in Liebesangelegenheiten oder auch in anderen Bereichen, auflösen kannst. Es sind jene Erkenntnisse, die auch mir ein konfliktfreies Leben beschert haben.

1. Streiten ist sinnlos

Diese Erkenntnis hat sich aus meiner jahrelangen Tätigkeit als Rechtsanwalt für Ehe-, Scheidungs- und Familienrecht ergeben. Sie war ein wesentlicher Grund, warum ich die Love Mediation entwickelt habe, damit Menschen wie Du ein konfliktfreies Leben führen können.

Ich habe damals erkannt, dass z.B. eine streitige Scheidung die mit der Krise einhergehenden zwischenmenschlichen Probleme nicht lösen kann, da die Ursache für das Problem von den Parteien nicht betrachtet wird. Das ist aber eine Grundvoraussetzung, um Konflikte dauerhaft aus der Welt zu schaffen. Das Justizsystem kümmert sich nur um Resultate, aber nicht um die Ursachen, die diese Resultate hervorgebracht haben.

Wenn man die Ursache für ein Problem oder für einen Konflikt nachhaltig und dauerhaft lösen möchte, braucht es Ursachenforschung. Das bedeutet, dass man zunächst die Krise, wie sie ist, so sein lässt, wie sie ist. Man beginnt bei sich selbst zu forschen und stellt sich die Frage: Welchen Anteil habe ich zur Krise beigetragen?

2. Beginne bei Dir selbst

Warum solltest Du bei Dir selbst beginnen, wenn Du ein konfliktfreies Leben haben möchtest? Das ist einfach erklärt. Es braucht immer zwei dazu, damit ein Konflikt entstehen kann. Andernfalls wäre es ja kein Konflikt, sondern nur ein innerer Disput. Es trägt also jeder Beteiligte zu einem im außen erscheinenden Konflikt bei, so oder so.

Auch wenn das anfänglich befremdlich für Dich sein mag: Konflikte entstehen immer bei Dir selbst. Bevor das, was streitet, nach außen tritt, entsteht in Dir ein inneres Ungleichgewicht. Dieses entlädt sich – wenn Du nicht achtsam genug Dir gegenüber und Deinem Umfeld bist – nach außen.

Wenn man Menschen in Konfliktsituationen fragt, warum sie zum Streiten begonnen haben, wissen sie es oft gar nicht mehr. Das liegt daran, dass 95% aller Handlungen, die wir als Menschen täglich setzen, unbewusst erfolgen. Das bedeutet auch, dass die meisten Konflikte durch unbewusste Verhaltensweisen entstehen.

Wenn Du also an einem Konflikt beteiligt bist, hast Du höchstwahrscheinlich einen wesentlichen und unbewussten Anteil dazu beigetragen. Wenn Du erkennst, was in Dir unbewusst gehandelt hat, erlöst Du den Konflikt zunächst in Dir. Du befreist Deine Aufmerksamkeit und Deine Gedanken von der Konfliktsituation.

Wie das funktioniert?

3. Erhebe Dich über die Problemebene

Bereits Albert Einstein hat gesagt, dass man ein Problem nicht auf der Ebene lösen kann, wo es entstanden ist. Man muss es von einer Ebene betrachten, die frei ist von dem Problem. Andernfalls würde das Ergebnis, das man erhält, eines sein, dass dem Problem entspringt und es in sich trägt.

Ich erkläre das gerne mit dem Bild des Kinozuschauers. Du kennst sicher diese Einstellungen im Film, wo Du mehr siehst, als der Protagonist. Du kennst den gesamten Handlungsablauf und fieberst mit, ob der Protagonist es schaffen wird, die richtige Entscheidung zu treffen, um einem Problem oder einer Krise zu entgehen.

Der Protagonist kennt Deine Perspektive aber nicht. Er kennt den gesamten Handlungsablauf nicht. Daher kann er nur jene Entscheidung treffen, die seiner Kenntnis entspricht. Du aber bist als Zuseher auf einer Ebene, auf der Du für den Protagonisten jene Entscheidung treffen könntest, die den Protagonisten von seinem Problem erlösen würde.

Die Lösung für den Protagonisten wäre also, sich über die Problemebene zu erheben. Er müsste Deine Position einnehmen, um ein Problem zu lösen oder um einen Konflikt zu vermeiden.

Und das ist möglich! Wie?

Die Adlerperspektive

Dieses Erheben über die Problemebene ist als Adlerperspektive bekannt. Aufgrund des obigen Beispiels wird Dir jetzt einleuchten, wie wichtig es ist, die Problemebene zu verlassen und einen erhöhten Blick einzunehmen. Nur so kannst Du das für Dich nicht Sichtbare erkennen und alle erforderlichen Entscheidungsgrundlagen erfahren.

Dadurch kannst Du auch das Unbewusste, dass die meisten Konflikte auslöst, erkennen. Du wirst Dir klar darüber, welche Mechanismen, Programme, Erfahrungen und kollektiven Steuerungen Dich „getriggert“ haben und Dich ein Verhalten haben setzen lassen, das Dich in den Konflikt geführt hat.

Welchen Vorteil hast Du, wenn Du diese drei Erkenntnisse anwendest?

Du erlangst die Fähigkeit, problemfrei zu denken. Alle Trigger, Themen und Emotionen werden ausgeschaltet, die Dich auf der Problemebene fesseln. Du kannst so auch alle notwendigen Entscheidungsgrundlagen erkennen und die erforderlichen Handlungen setzen, die Dich vom Problem oder von der Krise befreien.

Ohne die Adlerperspektive einzunehmen, wirst Du höchstwahrscheinlich das Problem oder die Krise nicht dauerhaft und nachhaltig lösen können. Du bleibst gefangen auf der Problemebene und handelst so, wie die Protagonisten in den Filmen: In Unkenntnis des Unbewussten. Die Abwärtsspirale, die dadurch entsteht, wird sich so immer weiter ausdehnen. Das gewünschte konfliktfreie Leben bleibt aus.

Und Du kommst in die Liebe zu Dir selbst. Dabei ist die Liebe als ein Wissen um Dich selbst zu verstehen, welches Dir die Möglichkeit gibt, Dich als ganzheitliches Wesen Mensch zu erkennen, weiter zu entwickeln und neue Bewusstseinsstrukturen wahrnehmen zu können.

Hast Du Fragen dazu?

Wenn Du mehr dazu erfahren möchtest, wie man es schaffen kann, ein konfliktfreies Leben in Ehe, Beziehung und Partnerschaft zu führen, empfehle ich Dir meine beiden Bücher Ohne Scheidung wieder glücklich“ und „Der Liebeskrisenstopp„.

Wenn Du Fragen zur Love Mediation hast, scheu nicht davor zurück sie mir zu stellen. Du kannst mich per E-Mail über die Adresse hallo@wolfgangehss.com erreichen.

Das gesamte Angebot der Love Mediation findest Du hier.

Ich wünsche Dir ein krisenfreies Sein und ein traumhaftes Beziehungsleben.

Alles Liebe von Herzen ❣️

Wolfgang

close

DU WILLST MEHR?

Trage Dich ein und erhalte Tipps und Know-how rund um das Thema Beziehung, Ehe und Partnerschaft.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.